Herren 2. Liga

Herren 2. Liga

Heimspiele in der Vorrunde in Luzern Maihof:

SA 30. September - 20.30 Uhr - gegen TV Dagmersellen
MI 1. November - 20.00 Uhr - gegen HC Malters
SA 4. November - 20.15 Uhr - gegen HC Kriens
SA 9. Dezember - 18.30 Uhr - gegen SG Horgen/Wädenswil
MI 20. Dezember - 20.30 Uhr - gegen TV Horw

Link zum Spielplan

Link zu den Resultaten

Link zur Rangliste

weiter

News

Dank Kraftakt und Willensleistung im Cup-Halbfinal

Keine 13 Minuten waren in der Maihofhalle zu Luzern gespielt, als der Übungsleiter der Heimmannschaft zur grünen Karte zücken musste. Nicht viel deutete zu diesem Zeitpunkt auf einen Einzug in den regionalen Cup-Halbfinal der Stadtluzerner hin. Ein ideenloses Angriffsspiel kombiniert mit inkonsequenten Abschlüssen und einer fahrigen Deckungsleistung bescherten den entschlossen auftretenden Gästen aus Malters eine komfortable 8 zu 2 Führung.

Erst die Einwechslung eines wenige Stunden vor der Partie aufgebotenen 3.Liga-Söldners brachte etwas Schwung ins Spiel der Einheimischen und liess die Chance auf ein Weiterkommen zur Pause intakt erscheinen (Danke an den dritten Sandro für seinen spontanen Einsatz und auch an den DDR-Internationalen für seine wertvollen Coaching-Tipps). Nach den wohl schwächsten 30 Minuten der bisherigen Saison waren sich die Städter bewusst, dass sie mit dem Spielstand von 9 zu 12 noch gut bedient waren. Eine Steigerung in sämtlichen Belangen war nun erforderlich, um das Ruder herumzureissen und doch noch den ersehnten Erfolg herbeiführen zu können. Und siehe da: Knapp 170 Sekunden sollten reichen, ehe das Score - erstmals seit dem 0 zu 0 - ausgeglichen war. Vor allem in der Deckung liess man, angeführt von einem gut aufgelegten Torsteher, kaum etwas zu und wusste auch im Angriff, wenngleich immer noch nicht vollends überzeugend, zeitweise zu gefallen. Der bis zur 45. Minute herausgespielte 3-Tore-Vorsprung erwies sich schlussendlich als matchentscheidend. Der HC Malters warf zwar nochmals alles in die Waagschale - den Traum vom Finale dahoam weiterlebend - zu mehr als dem Anschlusstreffer sollte es aber glücklicherweise nicht mehr reichen.

weiter

Trotz Niederlage Tabellenführung verteidigt

Gassmann Sa.; Böcklin, Riva, Studer Mi., Baumann, Häberli, Häcki, Bloch, Schnellmann, Loosli, Markzoll, Gassmann Si.

So präsentierte sich nicht das Aufgebot, sondern die Absenzenliste, mit welcher der BSV BORBA Luzern am vergangenen Samstag in der Chärnshalle zu Rothenburg aufwartete. Dank sechs 3.Liga-Cracks und zwei Gastspielern gelang es doch noch, ein ansehnliches und - wie sich zeigen sollte - durchaus kompetitives Kader zusammen zu stellen.

weiter

Weitere News: