U11

U11

Lust zum Mitmachen?

In der U11 spielen Kinder mit den Jahrgängen 2008 und 2009.

Wir trainieren jeweils am Freitag um 17.15Uhr sowie am Mittwoch um 17.30 Uhr. Regelmässig nehmen wir an einem U11-Turnier teil.

Nähere Auskünfte erteilt Roger Schneble - roschneble(at)cheerful.com - 079 258 79 54

Die U11 spielt in der Rückrunde an folgenden Turnieren:

SA 2. Februar in Brunnen (Sporthalle)
SO 10. Februar in Dagmersellen (Chrüzmatt)
SO 24. März in Olten (Kleinholz)
SO 31. März in Luzern (Maihof)
SO 7. April in Ruswil (Wolfmatt)
SA 25. Mai am Schweizerischen Minihandballfestival in Olten

weiter

News

Gepflegtes Zusammenspiel in Dagmersellen

Am U11-Challengers-Turnier beim TV Dagmersellen konnte unsere U11 zum ersten Mal auf einem etwas grösseren, vor allem breiteren Feld antreten. Eigentlich war das schon ein Experts-Feld, wobei aber trotzdem mit vier Feldspielern gespielt wurde.

Unsere Borbaner gewöhnten sich schnell an den grösseren Raum und nutzten dies vor allem im Angriff oftmals gut aus. Allgemein funktionierte das Zusammenspiel sehr schön, oft konnte der freie Mann zuletzt gefunden und angespielt werden.

weiter

Durchgespielt!

Minihandball auf der Stufe U11 Challengers benötigt genau fünf Spielerinnen oder Spieler (4+1). Mit genau dieser Minimalbesetzung reiste unsere U11 am Samstag, 2. Februar nach Brunnen. Die Absenzen waren auf Krankheitsfälle, Skikurse oder anderes zurück zu führen.

Dies bedeutete, dass alle Spieler die vier Spiele voll durchspielen mussten und sich nie auswechseln lassen konnten, ausser man wäre aufgrund einer 5-Tore-Führung in Unterzahl. Der Wille zum Durchspielen war natürlich bei unseren Jungs da, doch man durfte gespannt sein, ob die Kondition reichen würde.

weiter

Mutschellen (fast) allein zuhause

Am U11-Challengers-Turnier in Berikon AG waren wir - welche Ehre - die einzigen Gäste nebst den drei Heimteams des TV Mutschellen. In der heimeligen Berikerhalle wurde auf ein etwas grösseres Feld (Zweidrittelhalle) gespielt, was für unsere Boys eine Premiere darstellte.

Sie zogen sich aber respektabel aus der Affäre und konnten in den sechs Spielen (je zweimal gegen jedes Team) ihr Potential mehr als andeuten.

weiter

Weitere News: